Video: Weta Sailing Summer 2018

January 18th, 2019

Segeln mit Stützrädern? Die WETA, eine auf der Südhalbkugel vorkommende Spezies der Langfühlerschrecken und eines der umstrittensten Konzepte für ein Segelboot Design der letzten 10 Jahr. Der in Neu-Seeland beheimatete Hersteller wollte ein Boot, dass leicht in offener See bei 16 Knoten zu segeln ist. Nun, auf dem Plöner See waren es schlappe 7 Knoten Windgeschwindigkeit, aber die Böen haben Spaß gemacht. Hier waren leicht 16 Knoten zu verzeichnen, die das Boot bis auf 14 Knoten gebracht haben. An der Kreuz, bei ca. 45°, waren es dann schon einmal 10 Knoten. Aber urteilt selbst. Für mich steht fest, wer Jollen- oder Katamaransegeln liebt, aber aus irgendeinem Grund sich außerstande sieht, diesem seinem so geliebten Hobby nachzugehen, für den ist die WETA genau das richtige Boot. Hier werden beide Vorteile in einem Konzept verbunden ohne die Nachteile eines der beiden anderen Konzepte. Selbst beim eintauchen/unterschneiden des Leeschwimmers in einer Böe, war das Boot zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Eins ist klar. Bei wenig Wind sind die 11,5 m² Segelfläche am Wind und die zusätzlichen 8 m² des Screecher genannten Gennaker für den Vorwindkurs sehr klein. Gefühlt erreicht dieses Boot sein Potenzial erst ab einer Windgeschwindigkeit von mehr als 16 Knoten. Sailing with training wheels?

The WETA, a southern hemisphere species of long-tailed grasshopper, is one of the most controversial concepts for a sailboat design of the last 10 years. The New Zealand-based manufacturer wanted a boat that is easy to sail in open seas at 16 knots. Well, on the Plöner Lake it was only 7 knots wind speed, but the gusts were fun. There were 16 knots, which brought the boat up to 14 knots. At the cross, at about 45°, there were already 10 knots. But judging for yourself. For me it's clear, who loves dinghies or catamaran sailing, but for some reason is unable to pursue this so beloved hobby, the WETA is the boat. Here a both advantages are combined in one concept without the disadvantages of one of the other two concepts. Even when the lee-hull was completely underwater in a gust, the boat was never at risk. One thing is clear. With little wind, the 11.5 m² sail area upwinds and the additional 8 m² of the screecher (called gennaker), for the downwind course, are very small. It is felt that this boat only reaches its potential from a wind speed of more than 16 knots.

By Hobie_Cat

Weta Owners

We’d love to hear from you. Send us your stories and photos.

Contact Weta